Windenergie

Windenergieanlagen wandeln mit ihren Rotorblättern die Bewegungsenergie des Windes in eine Drehbewegung um und treiben damit einen Generator im Inneren der Anlage an, der Strom erzeugt. Sie kommen vor allem an Land (Onshore) zum Einsatz, zukünftig sollen sie verstärkt auch auf dem Meer (Offshore) – mit dem Stromnetz verbunden über Seekabel - zur Energieversorgung beitragen. Erste Offshore-Windparks sind bereits heute in der Nord- und Ostsee zu finden.  

Ausbau 2015 auf weiterhin hohem Niveau

In Deutschland konnte 2015 der jährliche Zubau von neuen Windenergieanlagen gegenüber dem Vorjahr 2014 weiter gesteigert werden: An Land (Onshore) wurden netto 1.115 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 3.536 MW neu installiert. Der jährliche Leistungszubau sank somit zwar um rund 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2014 (Zubau 2014: 4.750 MW), dennoch wurde der zweithöchste jährliche Zubau seit dem Beginn der Windenergie in Deutschland erreicht. Insgesamt erhöhte sich damit die Anzahl der bundesweit an Land installierten Anlagen auf 25.980 (2014: 24.867 Anlagen) und die installierte Leistung auf 41.652 MW (2014: 38.116 MW). 

Auf See (Offshore) wurden im Jahr 2015 bundesweit 546 Windenergieanlagen (2014: 82) mit einer Leistung von 2.282 MW (2014: 529 MW) neu an das Stromnetz angeschlossen. Damit stieg die Anzahl der in der Nord- und Ostsee ans Netz angeschlossenen Anlagen auf 792 und die installierte Leistung auf rund 3.295 MW.
 
Alle Windkraftanlagen zusammen (On- und Offshore) erzeugten 2015 nach vorläufigen Zahlen rund 79 Millionen Megawattstunden Strom (2014: 56 Millionen MW), Ende 2015 deckte die Windenergie damit bereits 13,3 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland. 

Zubau 2015 auch in Hessen mit hohem Zuwachs

In Hessen wurden 2015 insgesamt 75 (2014: 82) Windenergieanlagen mit einer Leistung von zusammen rund 208 MW (2014: 215 MW) neu installiert. Dies ist 3,3 Prozent weniger Leistungszubau als im Vorjahr 2014. Die Anzahl der in Hessen installierten Windenergieanlagen stieg somit insgesamt auf 886 und die installierte Gesamtleistung auf 1.387 MW. Alle Windenergieanlagen in Hessen gemeinsam erzeugten 2015 rund 2,1 Millionen Megawattstunden Strom.

In Nordhessen erzeugten die Windenergieanlagen 2015 rund 598.510 Megawattstunden Strom (2014: 555.260 MWh). 2015 wurde netto (1 Windkraftanlage (2014: 21 Anlagen) und) eine Leistung von 67 MW neu zugebaut. Die Zahl der in Nordhessen installierten Windenergieanlagen stieg somit insgesamt auf 318 Anlagen und die installierte Gesamtleistung auf 407 MW. 

Die Windenergie trug allein im Jahr 2012 rund 13 Millionen Euro zur regionalen Wertschöpfung in Nordhessen bei.